geonet / geonet NRW / GMES
Benutzername:


Passwort:


Bereich GMES (Global Monitoring for Environment and Security)

 

Unter der Leitaussage „Observing our planet for a safer world” richtet die Europäische Kommission und die Europäische Raumfahrtbehörde ESA aktuell ihre bereits 1998 ins Leben gerufene Initiative GMES in Richtung Operationalisierung aus.

 

GMES kürzt „Global Monitoring for Environment and Security“ ab und steht für ein Programm, mit dem Schritt für Schritt ein prinzipiell autarkes europäisches System für die globale Umwelt- und Sicherheitsüberwachung etabliert wird.

 

Neben Galileo bildet GMES die zweite Säule der europäischer Weltraumpolitik und leistet einen europäischen Beitrag zum „Global Earth Observing System of Systems“ (GEOSS) als Initiative der intergovernmental Group on Earth Observations (GEO).

 

Dienste des GMES-Portfolios werden hochaktuell bereits im Katastrophenmanagement eingesetzt. Sie basieren auf modernen Erdbeobachtungs- und Informationstechnologien. Im Rahmen von GMES werden ab 2012 schrittweise fünf Satellitensysteme – Sentinel 1 bis 5 ins All gebracht, welche eine Unabhängigkeit gegenüber kommerziellen bzw. außereuropäischen Systemen gewährleisten werden. Zudem werden „In-Situ“-Beobachtungssysteme integriert und vernetzt, um Daten bestehender nationaler land-, see- und luftgestützter Messvorrichtungen zu nutzen.

 

Innerhalb von GMES lassen sich mit der GMES-Weltraumkomponente und den GMES-Diensten sowie der In-Situ-Komponente also drei grundsätzliche Bereiche benennen.

 

 

GMES wird eine enorme Fülle an Geoinformationen wie Satellitenbilder und Raumdaten bereitstellen, welche u.a. die europäischen Planungs- und Entscheidungsgrundlagen bieten werden, wenn es etwa um Fragen wie Klimawandel oder Katastrophenmanagement geht. Entsprechend wichtig ist innerhalb der GMES-Struktur eine Kapazität zur Datenverwaltung zu etablieren, welche die Recherche und den Austausch von Geoinformationen ermöglicht. Der rechtliche Rahmen etwa zur Spezifikation und Interoperabilität von Geodaten wird durch INSPIRE festgelegt.

 

Auch für die Wirtschaft eröffnen sich enorme Potenziale.

 

Veranstaltungsangebot

GMES.Wahrnehmen.pdf

Links:

Europäische Raumfahrtagentur:

www.esa.int/esaLP/LPgmes.html

Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt:

www.dlr.de/rd/desktopdefault.aspx/tabid-2441/3589_read-5358/

 

 

Kontakt

Olaf Büscher
EFTAS Fernerkundung und Technologietransfer GmbH
Oststr. 2-18
D-48145 Münster
olaf.buescher@eftas.com
Tel: 0251 13307 0

 
 
© 2017 AIR-Verband e.V.
 Kontakt |  Datenschutz |  Impressum |