AIR Fachgruppen / FG UAS (Unmanned aircraft)
Benutzername:


Passwort:


FG UAS für Rauminformationen

 

Thema: Einsatz von UAS für die Erfassung von Rauminformationen

 

Einleitung

Unbemannte Luftfahrzeuge werden zunehmend für zivile Anwendungen eingesetzt und deren Bedeutung gewinnt immer mehr an Gewicht. Ende letzten Jahres wurden die „unbemannten Luftfahrtsysteme“ in das Luftfahrtgesetz aufgenommen. Ein weiterer Schritt, die zivile Nutzung von unbemanntem Fluggerät (LuftVO) zu forcieren. Nach der Novellierung der Luftverordnung im Januar 2010 dient die Aufnahme der „Flugroboter“ in das Luftfahrtgesetzt dazu, die vielfältigen Hemmnisse in Zukunft aus dem Weg zu räumen.

Die Einsatzbereiche für unbemannte Fluggeräte werden heute nahezu als grenzenlos genannt. Im Sicherheitsbereich bei Polizei, Feuerwehr und THW, in der Landwirtschaft, bei Energieversorgen in Prozessen der Instandhaltung zur Befliegung von Energietrassen wie zur Erstellung von Luftbildern und Luftbildvideos, aber auch immer mehr zur Erfassung von hochpräzisen Rauminformationen (Geoinformationen), um nur ein paar exemplarische Anwendungen zu nennen, kommen die unbemannten Fluggeräte zum Einsatz.

So vielfältig wie die Anwendungsmöglichkeiten sind auch die Angebote an Flugsystemen wie an der entsprechenden Sensorik, die zur Erfassung von Rauminformationen eingesetzt werden. Eine große Anzahl von Forschungsprojekten belegt das rege Interesse an der UAS-Technik.

Neben dem Fluggerät selber werden die Anforderungen an ein Bodenkontrollsystem und die damit verbundene Kommunikation immer wichtiger. Bei der Erfassung von Rauminformationen, vom „einfachen“ Luftbild bis hin zu hochgenauen Orthofotos so wie 3D Gelände-und Gebäudemodellen, wird die exakte Flugplanung und die sich anschließende Datenauswertung und Datenprozesssierung ein wesentlicher Bestandteil des Gesamtsystems.

Den rechtlichen Rahmen für den Aufstieg von unbemanntem Fluggerät bildet das Luftfahrtgesetz und die Luftverordnung (LuftVO). Für die notwendigen Aufstiegserlaubnisse sind die Luftaufsichtsämter der Bezirksregierungen der Bundesländer zuständig. Für die Erfassung von Rauminformationen und die Erstellung von Luftbildfotos und Luftbildvideos gelten die verschiedenen rechtlichen Regelungen des Datenschutzes und der Geodatenerfassung (wie durch Google Street View u.a. in den Fokus der Öffentlichkeit gebracht).

Die Fachgruppe „Einsatz von UAS für die Erfassung von Rauminformationen“ will diese Aspekte aufnehmen und im Sinne einer Unterstützung für die Verbreitung der Einsatzmöglichen bearbeiten. Insbesondere für zukünftige Anwender und Nutzer spielen die Einsatzmöglichkeiten und die damit verbundenen Unsicherheiten eine wichtige Rolle.

 

Absicht

Der AIR-Verband will mit der Fachgruppe „UAS für Rauminformationen“ ein Forum installieren, um den vielfältigen Fragestellungen, die sich mit dem zivilen Einsatz in den verschiedenen Branchen und Anwendungsbereichen ergeben, eine Plattform zu bieten. Der Schwerpunkt der Fachgruppe soll auf den Anwendungen liegen und die sich damit ergebenden Anforderungen an die Systeme.

Bei der UAS-Technologie und insbesondere der sich damit ergebenden Möglichkeiten für den Einsatz als Trägerplattform für Sensorsysteme bis hin zu Multisensorplattformen handelt es sich vielfach um ein neuartiges System, dessen Potenziale bei weitem noch nicht erschlossen sind. Die Fachgruppe sieht hier einen Schwerpunkt seiner Ausrichtung, den zivilen Einsatz von UA-Systemen zu verbreitern.

 

Ziel  

Die Fachgruppe hat u.a. das Ziel, die verschiedenen Akteure, Systemanbieter, Entwickler, Dienstleister und Anwender/Nutzer an einen Tisch zu bringen. Den potenziellen Anwendern und Nutzern sollen die Perspektiven aufzeigt werden, wie die UA-Systeme heute eingesetzt werden können. Als weiteres Ziel der Fachgruppe ist es, die Verbreitung der UA-Systeme insbesondere für den Einsatzbereich zur Gewinnung von Rauminformation zu forcieren und zu stimulieren. Hier gilt es die Mehrwerte für die Anwender dar zu stellen und zu erarbeiten. Als drittes Ziel der Fachgruppe gilt es Verfahren zu etablieren, Anwendungen zu optimieren und die Datenverarbeitung und die Datenprozesssierung der „speziellen“ Daten zu verbessern bzw. den Besonderheiten anzupassen.

 

Vorgehen

In einem ersten Schritt soll sich die Fachgruppe „UAS für Rauminformationen“ konstituieren. Die Fachgruppe soll aus Fachleuten aller Beteiligten Gruppen bestehen. Eine erste Struktur kann wie folgt aussehen: Flugsystemhersteller, Forschung-und Entwicklung (Hochschulen, DLR, FhG,..), Sensorhersteller und Lösungsanbieter, Dienstleister und als größte Gruppe die Anwender und Nutzer, mit einem Branchen-und Anwendungsmixed, das die vielfältigen Möglichkeiten abdeckt. Der Fachgruppe sollten ebenso Vertreter einiger Behörden und Ministerien angehören (ggf. themenbezogen). Es ist eine enge Abstimmung mit dem UAV DACH beabsichtigt – der Deutschsprachigen Arbeitsgruppe für Unbemannte Luftfahrzeuge (UAV).

Hierzu erfolgt in einer ersten Phase die Ermittlung der Fachleute und die Ansprache durch den AIR Verband.

Zur Bekanntmachung des Themas ist geplant, ein Thementag durch zu führen. Hier soll auch die Konstituierung der Fachgruppe stattfinden. Der erste Thementag ist für den 24. April 2012 geplant.

 

Kontakt:

Peter Loef

Mail: Peter.loef@air-verband.de

Tel.: 0173/5666 496  


 
 
© 2017 AIR-Verband e.V.
 Kontakt |  Datenschutz |  Impressum |